Jugendgruppe (Training immer dienstags 16.00 Uhr)

20.-22. Juli 2018
Außer Spesen nichts gewesen

Ja, so kann es gehen. Hier im Magdeburger Lande wussten die Menschen vor Hitze nicht wohin und hofften auf ein paar Tropfen Regen. An der Talsperre Pirk sah das ganz anders aus.
Finja hatte sich zusammen mit ihrem Bruder vom WBF Magdeburg zum Blauen Band beim TSV Oeslnitz an der schönen Talsperre Pirk angemeldet.
Freitagabend ging es mit logistischer Meisterleistung – Wohnwagen, ein Boot aufs Dach, eines auf die Achse – hinunter in den Süden Sachsens. Ein wunderschöner Sonnenuntergang über dem Feld am Stellplatz ließ auf ein herrliches Wochenende hoffen. Viele Boote in verschiedenen Klassen waren angereist und hofften das begehrte Blaue Band in Empfang nehmen zu können. Leider kam nicht ein kleinster Hauch Wind. Dafür setzte der Regen ein. Die Trauer über nicht eine Wettfahrt und das Verpacken nassen Equipments wurde jedoch durch den Seglerball mit einem leckeren Buffet und einige erfrischende Bäder im See ein wenig genommen.
So hoffen alle beim nächsten Mal mehr Glück mit dem Wetter zu haben.


01.-04. Juli 2018
Trainingslager am Barleber See

Endlich war es wieder so weit: Die Ferien hatten begonnen und traditionell startete dann am Sonntag unser Jugendtrainingslager. 11 Kinder und Jugendliche nutzen die Zeit um miteinander zu trainieren, gegeneinander anzutreten und eine schöne Freizeit miteinander zu verbringen. Das Wetter war fast zu schön, denn man kam an Land bei Temperaturen bis zu 32 Grad ganz schön ins Schwitzen. Dafür waren Wasser und Wind genau die richtige Abkühlung. ..Mehr lesen

Unsere BooteUnser RennerVerschiedene Bootsklassen zusammen


27. Juni 2018
Der MDR war da

Natürlich wollte die Jugendgruppe den Verein unterstützen und versammelte sich trotz erheblicher terminlicher Schwierigkeiten – schließlich war es Zeugnisausgabetermin mit vielen Veranstaltungen – dank engagierter Eltern mit vier Kindern und Jugendlichen am Barleber See. Auch die Großen ließen es sich nicht nehmen mit ihren eindrucksvollen Segelbooten und – manövern Werbung für unseren Verein landesweit zu betreiben. ..Mehr lesen


16.-19. Juni 2018
Actionreiche Kieler Woche – 29er mit Justin

Die Kieler Woche war die vierte Regatta in dieser Saison für Justin zusammen mit seinem Teampartner Hannes aus dem Lausitzer Seenland im 29er. ..Mehr lesen


16. Juni 2018
Hauptmann von Köpenick Regatta

Motiviert von der Silbernen Lok begab sich Finja am 16.06.2018 erneut zu einer Opti C Regatta. Diesmal ging es zum Köpenicker Sport Club nach Berlin in das Frauentogrevier. Hier waren 47 angemeldete Optiseglerinnen und -segler,  alle in der Anfängerklasse, die gegeneinander auf der Dahme an einem Tag mit zwei Wettfahrten zu einem 1-2-3-1-2-3 Kurs antraten. ..Mehr lesen


09./10. Juni 2018
Silberne Lok 2018 – Finja holte den Siegerpokal in Opti C

Am 09. und 10.06.2018 wurde wieder vom ESVK auf dem Plauer See und dem Breitlingsee die Silberne Lok in verschiedenen Bootsklassen ausgetragen. Da auch eine Opti C Regatta ausgeschrieben war, nutzte Finja die Gelegenheit einmal in einem anderen Revier als den Magdeburger Gewässern an den Start zu gehen. Es war für die junge Seglerin schon beeindruckend mit den vielen verschiedenen Bootsklassen auf‘s Wasser zu gehen.
In Opti C waren sechs junge Seglerinnen und Segler gemeldet, die von ihren Trainerbooten aktiv bei ihren ersten Regattaerfahrungen unterstützt werden konnten.  Die drei Wettfahrten am Samstag wurden mit voller Kurslänge ausgefahren und so lernten die Kinder wieder einmal die Hürden der Tonnenumrundungen, des Segelns bei wenig Wind und die Hürden der Starts kennen.
Einen zweiten Segeltag gab es aufgrund der Gewitterneigung am Sonntag nicht mehr.
Finja gelang es trotz Startschwierigkeiten im Laufe der Wettfahrten jeweils als erste durchs Ziel zu fahren. Damit holte sie für den 1. SVBS Gold in der Opti C Klasse und ihren persönlich ersten Pokal, der sie sehr stolz machte. Frank Muhr, der als Schiedsrichter aus unserem Verein die Regatta begleitete, konnte neben der Gratulation gleich noch ein paar gute Hinweise für das nächste Training geben.

Danke für die gute Organisation und das schöne Abendprogramm an die Organisatoren.

Herzlichen Glückwunsch Finja und auch Wolfgang Kirchner und Herbert Kasperschinsky zu ihren guten Plätzen bei den O-Jollen.

Diese Schot immerAls erste durchs ZielZweikämpfeNeben vielen GroßenJetzt aber aufpassenUm die Tonne Der Sieg ging an den 1.SVBSStolz


02.-03. Juni 2018
LJM Sachsen im 29er

Justin ist, zusammen mit seinem Steuermann Hannes vom WSVLS, bei der LJM Sachsen im 29er mitgesegelt . Diese fand am 02. und 03.06.2018 auf dem Zwenkauer See und im Rahmen der Lipsiade statt. Da Justin auch SVLSW Mitglied – und der WSVLS ein sächsischer Verein ist – kamen sie in die sächsische LJM Wertung. ..Mehr lesen


02. Juni 2018
Vereinsmeisterschaft

Am 2. Juni ließen es sich vier Kinder und Jugendliche der Jugendgruppe des 1.SVBS nicht nehmen bei der Vereinsregatta dabei zu sein.  Aaron, Finja, Morten und Tristan starteten, neben den erfahrenen Seglern mit ihren Ixylons, O-Jollen, 470ern und Schwertzugvögeln, in ihren Optimisten und dem 420er. Das gab ein buntes Feld auf dem Barleber See als die verschiedenen Bootsklassen an der Startlinie auf ihren Start warteten. Ein verkürzter Kurs für die Optimisten ließ auch unsere Anfänger gut mithalten. Alle fuhren ihre drei Wettfahrten motiviert und bei gutem Wind mit Windstärken von 3 – 4 Bft ab. Aaron fuhr sicher alle 3 Wettfahrten als Sieger der Optigruppe ins Ziel und freute sich über den 1. Platz, wie auch unsere 420er Crew ;-).  Es war wieder ein gut organisierter schöner gemeinsamer Samstag, der bei einem Essen und Seglerlatein seinen gemütlichen Ausklang fand. Vielen Dank an die Organisatoren und unsere Wettfahrtleitung.


12.-18.05.2018

Eine Seglerin unserer Jugendgruppe lernte während ihres Urlaubs die „alten Zeiten“ der Segelei kennen. Zusammen mit ihren Eltern verbrachte sie ihre Pfingstferien auf dem holländischen Dreimastschoner „Albert Johannes“. .. Mehr lesen
In der HöheAlbert JohannesEntspannen im Klüvernetz


10.-13.Mai 2018
Trainingslager Himmelfahrt & Z1 Cup

Am 10. und 11.Mai 2018 war ein Segler unserer Jugendgruppe zusammen mit seinem Steuermann vom WSVLS in ihrem neuen 29er (GER 2204) im Trainingslager im Leipziger Neuseeland am Zwenkauer See und auf der anschließenden Regatta, dem Z1 Cup, vom 12.-13. Mai 2018.
Im Vorhinein wurde das neue Boot abgeholt und einmal in Magdeburg aufgebaut und durchgecheckt. Dann wurde alles verpackt und ab gings nach Leipzig.
Am Donnerstag wurde erstmal um 8 Uhr der 29er aufgeriggt und dann das Trainingslager offiziell eröffnet. Es waren über 50 Teilnehmer, die in den Bootsklassen Opti, O’pen BIC, 420er und 29er vertreten waren.
Bei leichtem bis mittlerem Wind ging es für eine kurze Einheit aufs Wasser und dann zum Essen. Alle Segler waren hungrig und so ging es nach einer Stärkung und einem kleinen Einsatz mit Segeltape an der Fock wieder aufs Wasser.
Am Freitag war dann kaum noch Wind da so dass die Nachmittagseinheit ausfiel und an den Booten gearbeitet wurde. Die beiden haben noch ein paar Stellen an ihrer Regattafock repariert, um ideal auf die anschließende Regatta vorbereitet zu sein.
Am Samstag, dem 12.05., wurde der Z1 Cup eröffnet und um 12 Uhr wurde die erste Wettfahrt gestartet. Der Wind war gut sodass am Samstag bereits 6 der insgesamt 7 ausgeschriebenen Wettfahrten abgesegelt werden konnten und für den Sonntag nur noch eine Wettfahrt über blieb. Das hatte zur Folge, dass die 29er am Sonntag nach knapp einer Dreiviertel Stunde wieder im Hafen waren.
Hannes und Justin konnten ins Mittelfeld segeln und die Regatta auf einem 6. Platz beenden. Als Fazit kann man ziehen, dass die Gennakerkurse sich etwas verbessert haben was Hauptziel sein sollte und die Regatta echt Spaß gemacht hat. Die beiden freuen sich schon auf die nächsten Regatten und bleiben weiterhin dran.


5. Mai 2018, Klappe die Zweite – Ansegeln bei besserem Wind und richtig guter Stimmung

Heute war uns das Wetter gut gesonnen und das brachte richtig fröhliche Stimmung auf den See.  Sechs Kinder und Jugendliche ließen es sich nicht nehmen beim Ansegeln des Vereins dabei zu sein und ihre Boote auf’s Wasser zu bringen. Dabei wurde gleich einmal getestet, was außer Opti noch so alles geht. So stieg man mal auf die Ixy oder begab sich auf das Motorboot.  Alle waren mit viel Freude dabei und mischten sich unter die „Großen“.  Der Trainer, die meisten Eltern und Geschwister gingen mit gutem Beispiel voran und ließen ihre Segel vom Wind treiben. Die Zuschauer mussten bei dem guten Wetter aufpassen keinen Sonnenbrand zu bekommen. Am Ende kamen alle freudig und mit knurrendem Magen an Land, wo der Grill schon auf die Hungrigen wartete. Die Sonne lud für die ganz Mutigen sogar schon mal zum Anbaden ein. Ein sehr gelungener Tag. Danke an alle, die dazu beigetragen haben und allen einen guten Start in die Saison!


01.05.2018
Ansegeln im Verein, 1. Versuch;)

Unsere Jugendgruppe war mit 5 motivierten Seglerinnen und Seglern da. Der Wind „leider“ auch – mit zu viel Kraft. Auf ein neues am nächsten Wochenende.


14./15. April 2018
Ostereierregatta Eiermann Cup Opti B beim WBF Magdeburg

Nun war es endlich soweit. Eine junge Seglerin und ein junger Segler standen aufgeregt in den Startlöchern um ihre erste große Regatta mit zu segeln. Am Freitag begann der normale Wahnsinn eines Regattaseglers – alles zusammenpacken und abtransportieren nach Fermersleben. So konnten die Kinder schon einmal kurz ihr Segelrevier in Augenschein nehmen.
Am Samstag ging es dann los – Regattafeeling. Optis, Riggs, Motorboote, Wohnwagen, Segelklamotten, die Wiese war voll. Stolz meldeten sich Aaron und Finja im Wettfahrtbüro an und erhielten neben dem traditionellen Osterei, ihren ersten Stempel in den Seglerpass.
Micha übernahm die Steuermannsbesprechung und legte die Ziele für die erste Regatta fest: 1. Spaß haben, 2. Durchhalten und 3. Kurse versuchen abzusegeln.
Das Wetter lies zunächst auf einen guten Beginn hoffen – nicht zu viel Wind aber genügend für unsere Anfänger. So konnte Aaron als 11. über die Ziellinie fahren. Die Wetterverhältnisse sollten sich im Verlauf der Regatta jedoch ändern.
In der zweiten Wettfahrt lernte Finja nun bereits den zweiten Wahnsinn einer Regatta kennen: Regen und Windböen. Da wurde es schon etwas schwerer das zweite Ziel umzusetzen. Man brauchte Kraft um dem Wind im Segel stand zu halten. Sie hielt durch und fuhr auch die letzten beiden Fahrten mit, die dann wieder etwas angenehmer waren.
Sonntag lernten unsere jungen Seglerinnen und Segler nun den dritten Wahnsinn einer Regatta kennen: Warten! Warten! Warten – auf Wind! Leider musste dann abgebrochen werden und die traditionelle „Ostereiersuchfahrt“ wurde an Land zur Siegerehrung verlegt.
Fazit: Aaron und Finja lernten auf dieser Regatta schon einmal so einige Höhen und Tiefen kennen. Sie hielten durch und hatten Spaß. Also waren die Trainerziele umgesetzt. Danke Micha!

Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Zur Siegerehrung nahmen sie stolz ihre Urkunden und Geschenke in Empfang. Danke dem WBF für die gute Organisation und auf ein Wiedersehen.


9.April 2018
Unsere Jüngsten machen den Jüngstensegelschein

Passend zum Saisonstart 2018 traf sich die Jugendgruppe zur Abnahme des Jüngstensegelscheins am 9. April. Wir können Aaron, Finja, Hanna, Justin, Moritz, Morten und Wanda zum 1. „Führerschein“ zum Führen von Segelbooten herzlich gratulieren. Damit sind sie jetzt auch berechtigt an Regatten teilzunehmen. Mögen euch Wind und Wellen immer gut gesonnen sein!


7. April 2018
Regattatraining der Jugendgruppe

Nachdem unsere Jugendgruppe den Jüngstensegelschein abgelegt hatte, wollten Aaron und Finja es nun wissen und das Flair einer Ranglistenregatta kennenlernen. Dazu bedurfte es nach einer so langen Winterpause natürlich noch einmal ein Einsteigen in das Boot und besonders viele Tipps vom Trainer. So gab es ein außerplanmäßiges Training für die beiden am 7. April. Nun können sie berichten, noch vor offiziellem Ansegeln im Verein, mit Micha wohl als erste das Boot auf dem Wasser gehabt zu haben. Bei 15 Grad Luft- und gefühlten Minusgraden Wassertemperatur wagten sich alle auf den See um die wichtigsten Manöver zu wiederholen. Mit Wenden, Halsen, Tonnenumrundungen, Vorfahrtsregeln und Segelkursen sowie Knotenkunde bereitete Micha die beiden auf ihre erste Regatta vor. Viel Erfolg euch beiden am nächsten Wochenende!